Neue Rezepte

Rezept für Feuerzeug-Quiche Lorraine

Rezept für Feuerzeug-Quiche Lorraine

  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Kuchen und Torten
  • Quiche
  • Quiche Lorraine

Dies ist eine fettärmere Version der klassischen Quiche Lorraine. Zum Abendessen servieren oder in Lunchpakete packen.

118 Leute haben das gemacht

ZutatenPortionen: 6

  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Teelöffel Öl zum Einfetten
  • 150g geriebener Greyerzerkäse
  • 200g gekochter oder geräucherter Schinken, in kleine Würfel geschnitten
  • 300ml Creme Fraiche
  • 300ml teilentrahmte Milch
  • 4 Eier, geschlagen
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Blatt Mürbeteig

MethodeVorbereitung:15min ›Kochen:40min ›Fertig in:55min

  1. Backofen auf 180 C / Gas vorheizen 4.
  2. In einer Schüssel Eier, Sahne und Milch vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  3. Eine Quicheform mit dem Mürbeteig auslegen und den Boden mit einer Gabel einstechen. Schinkenwürfel darüberstreuen und Eimasse einfüllen. Mit geriebenem Gruyère bestreuen und 40 Minuten backen oder bis sie goldbraun und fest sind.

Notiz

Es ist normal, dass die Quiche während des Kochens aufbläht, sie wird beim Abkühlen entleert.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(7)


Rezeptzusammenfassung

  • 2 Tassen Allzweckmehl, plus mehr zum Bestäuben
  • 1/2 Teelöffel koscheres Salz
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer
  • 1 1/2 Stangen ungesalzene Butter, gewürfelt und gekühlt
  • 1/2 Tasse Eiswasser
  • 12 Unzen Speck, in 1/2-Zoll-Stücke geschnitten
  • 3 große Eier, geschlagen
  • 1 Tasse halb und halb
  • 1 Tasse geriebener GruyÈre-Käse
  • 1/2 Tasse Sauerrahm
  • 1/4 Teelöffel fein geriebener Knoblauch
  • 2 EL gehackter Schnittlauch, plus mehr zum Garnieren
  • Koscheres Salz
  • Pfeffer

Machen Sie den Teig In einer mittelgroßen Schüssel die 2 Tassen Mehl mit Salz und Pfeffer verquirlen. Mit den Fingerspitzen die Butter unterrühren, bis sie kleinen Erbsen ähnelt. Gießen Sie das Wasser darüber und mischen Sie, bis der Teig beginnt, sich zu verbinden. Den Teig auf eine Arbeitsfläche stürzen und 2 oder 3 Mal vorsichtig kneten, bis er zusammenkommt. Den Teig in eine 1 Zoll dicke Scheibe klopfen, in Plastik einwickeln und etwa 1 Stunde kühl stellen, bis er fest ist.

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche und mit einem leicht bemehlten Nudelholz den Teig zu einem 14-Zoll-Rund ausrollen, etwa 1/8 Zoll dick. Den Teig in eine 11-Zoll-geriffelte Tortenform mit abnehmbarem Boden geben. Schneiden Sie den Überhang so ab, dass er bündig mit dem Rand der Tarteform abschließt. Die Tortenschale 30 Minuten kühl stellen.

Backofen auf 375° vorheizen. Die Tortenschale mit Alufolie auslegen und mit Tortengewichten oder getrockneten Bohnen bis zum Rand füllen. 40 Minuten backen, bis die Kruste fest und leicht golden ist. Entfernen Sie die Folie und die Gewichte und backen Sie die Schale etwa 12 Minuten länger, bis sie tiefgolden und knusprig ist. Übertragen Sie auf ein Gestell, um etwas abzukühlen, etwa 10 Minuten. Reduzieren Sie die Ofentemperatur auf 325°.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten In einer großen Pfanne den Speck bei mäßiger Hitze unter gelegentlichem Rühren etwa 10 Minuten braten, bis er gebräunt und knusprig ist. Übertragen Sie den Speck zum Abtropfen auf ein Papiertuch und einen Teller.

In einer mittelgroßen Schüssel die Eier mit der Hälfte, Käse, Sauerrahm, Knoblauch, 2 Esslöffel Schnittlauch, 1 Teelöffel Salz und 1/4 Teelöffel Pfeffer gut verquirlen. Den Speck in einer gleichmäßigen Schicht auf dem Boden der Kruste anrichten und den Vanillepudding darüber gießen. Die Quiche etwa 35 Minuten backen, bis der Pudding gerade fest geworden ist. Die Quiche auf ein Gitter geben und 30 Minuten abkühlen lassen. Mit Schnittlauch garnieren. Quiche aus der Form lösen und servieren.


Quiche Lorraine

Das alte Sprichwort sagt "Echte Männer essen keine Quiche", aber hier bei Lo-Dough betteln die männlichen Kontingente darum, anderer Meinung zu sein. Verwendung von Lo-Dough als Gebäckersatz, irgendjemand können Sie diese köstlich schmeckenden Quiches mit Freunden und Familie genießen, ohne sich Gedanken über Fett, Kohlenhydrate und Kalorien machen zu müssen, die in Standard-Mürbeteig enthalten sind.

Heiß oder kalt mit Salat oder einer Beilage nach Wahl genießen.

Dient
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Zutaten
Nährwert-Information Pro Quartal
  • Kalorien: 175 Kalorien
  • Fett: 12,9 g
  • Kohlenhydrate: 2,3 g
  • Faser: 2,4 g
  • Eiweiß: 7,5 g

Methode

1. Backofen auf 160C/325F/Gas 3 . vorheizen

2. Eine flache 20-cm-Quicheform mit ein paar Spritzern Bratfettöl einfetten und mit einem Kreis aus fettdichtem Backpapier auslegen.

3. Nehmen Sie ein Stück Lo-Teig und rollen Sie es vorsichtig zwischen zwei der dünnen Papierstücke in der Packung aus - Sie möchten den Lo-Teig nur ein wenig glätten.

4. Drücken Sie den Lo-Teig gleichmäßig in die Form, achten Sie darauf, dass er in die Ecken gedrückt wird und einen aufrechten Rand bildet.

5. Bacon braten/grillen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann mit den halbierten Tomaten und der gehackten Petersilie im Lo-Teig anrichten.

6. Die vier Eier und die halbfette Creme fraicheche in einem Krug verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken (Speck und Käse sind unserer Meinung nach salzig genug und nehmen nur eine Prise Pfeffer) und vorsichtig über Speck und Tomaten gießen. Versuchen Sie, nicht über die Seiten zu spritzen - die Eiergrößen variieren und Sie haben möglicherweise etwas mehr als Sie benötigen. Mit Käse bestreuen.

7. 30-40 Minuten im Ofen backen, die erste Hälfte der Garzeit vorsichtig mit Alufolie abdecken. Die Eiermischung wird beim Kochen ein wenig aufgehen wie ein Souffle, fällt aber bald wieder herunter, wenn die Quiche abkühlt. Heiß oder kalt genießen!

Lo-Dough ist Brot neu erfunden, eine neue Art, die Bequemlichkeit und den Geschmack von Brot und Gebäck mit 90 % weniger Kohlenhydraten und mehr Ballaststoffen zu genießen.


Deep-Dish-Quiche Lorraine

Eine flockige Tortenkruste, gefüllt mit einer einfachen, zeitlosen Quiche, die leichter als Luft ist, aromatisiert mit Speck, Zwiebeln, Gruyère-Chee.

  • TEIG:
  • 1 3/4 Tassen (8,75 Unzen) ungebleichtes Allzweckmehl, plus mehr für die Arbeitsfläche
  • 1/2 Teelöffel Kochsalz
  • 12 Esslöffel ungesalzene Butter (1 1/2 Stäbchen), kalt, in 1/2-Zoll-Würfel geschnitten und 10 Minuten gefroren
  • 3 Esslöffel Sauerrahm
  • 1/4 bis 1/3 Tasse Eiswasser
  • 1 großes Eiweiß, leicht geschlagen
  • CUSTARD FÜLLUNG:
  • 8 Unzen Speck, vorzugsweise dick geschnitten, quer in 1/4-Zoll-Stücke geschnitten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, fein gehackt, ca. 2 Tassen
  • 1 1/2 Esslöffel Maisstärke
  • 1 1/2 Tassen Vollmilch
  • 8 große Eier plus 1 großes Eigelb
  • 1 1/2 Tassen Sahne
  • 1/2 Teelöffel Kochsalz
  • 1/4 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/8 Teelöffel geriebene Muskatnuss
  • 1/8 Teelöffel Cayennepfeffer
  • 6 Unzen Gruyère-Käse, gerieben, etwa 1 1/2 Tassen

Quiche Lorraine

Die klassische Quiche Lorraine ist ein ideales Gericht, um es zu einem Potluck zu bringen oder als leichte Mahlzeit für Ihre Familie zuzubereiten.

  • 1 Pillsbury* gekühlte Kuchenkrusten
  • 8 Scheiben Speck, knusprig gegart, zerbröselt
  • 1 Tasse geriebener Schweizer Käse
  • 1/3 Tasse Zwiebel, fein gehackt
  • 4 Eier
  • 2 Tassen schwere Schlagsahne oder halb und halb
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 1/4 Teelöffel Pfeffer
  • 1/8 Teelöffel Cayennepfeffer
  • Zusätzlich knusprig gebratener Speck, falls gewünscht

Bon Appetits beste Quiche Lorraine

Butterig, speckig und puddingartig, mit einer sehr zarten, reichen Kruste (dank der Kombination von Butter und Schmalz)

  • KRUSTE:
  • 1 1/2 Teelöffel koscheres Salz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 2 Tassen Allzweckmehl, plus mehr für die Oberfläche
  • 5 Esslöffel gekühlte ungesalzene Butter, in Stücke geschnitten
  • 3 Esslöffel gekühltes Schmalz oder Gemüsefett
  • FÜLLUNG UND MONTAGE:
  • 8 Unzen dick geschnittener geräucherter Speck, in 1/2-Zoll-Stücke geschnitten
  • 3 große Schalotten, in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 Esslöffel Schmalz oder ungesalzene Butter
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 1/2 Tassen halb und halb
  • 8 große Eier, Zimmertemperatur
  • 2 Teelöffel koscheres Salz
  • 1/4 Teelöffel Cayennepfeffer
  • Prise frisch gemahlene Muskatnuss
  • 2 Unzen Gruyère-Käse, fein gerieben

Krustenlose Quiche Lorraine

Dies ist meine Lieblingsquiche, die meine Großmutter früher gemacht hat, aber jetzt mache ich sie ohne Kruste und glutenfrei

  • 1 Tasse Schweizer Käse, gerieben
  • 1 Tasse Cheddarkäse, gerieben
  • 5 Scheiben Speck, in Stücke geschnitten
  • 2 Esslöffel Zwiebel, gehackt
  • 1 Esslöffel Backpulver
  • 1 Dose Kondensmilch
  • 3 Eier

Quiche Lorraine

Eines meiner liebsten Brunch- oder Frühstücksgerichte ist diese Quiche Lorraine, eine herzhafte, offene Teigkruste mit.


Quiche Lorraine

Josie Le Balch, die Köchin von Santa Monicas neuem Restaurant Josie, ist in vielerlei Hinsicht ein typisch kalifornisches Mädchen. Sie ist blond und blauäugig und aufgewachsen im San Fernando Valley. Aber ihre Erziehung war sehr französisch, besonders was die Essenszeiten anging.

Gregoire Le Balch, Josies Vater und gefeierter Koch aus der Bretagne, gründete Anfang der 60er Jahre eine der ersten Kochschulen in Los Angeles, die Le Gourmet French Cooking School in West Los Angeles. Gregoire Le Balch eröffnete Chef Gregoire am Ventura Boulevard in Sherman Oaks, einem gemütlichen französischen Restaurant, in dem er weiterhin unterrichtete.

Josies Mutter Cecile verbrachte die meiste Zeit ihrer Jugend in Paris und absolvierte Master-Abschlüsse in mehreren Sprachen. „Sie war ein totaler französischer Snob“, sagt Josie. "Sie würde keinen kalifornischen Wein trinken." Sie verbrachte auch nicht viel Zeit in der Küche. „Mein Vater stand den meisten ihrer Kochkünste kritisch gegenüber.“

Einen Koch als Vater zu haben, brachte Josie zu einer gewissen Bekanntheit in der Nachbarschaft. „Ich erinnere mich, dass ich mit einer Freundin im Vorgarten stand“, sagt sie. „Mein Vater pflückte Rosen und sagte, sie seien essbar. Dann fing er an, diese Rosenblätter zu essen. Meine Freundin sah uns an, als hätte mein Vater den Verstand verloren.

„Viele Leute hatten Angst, bei mir zu Hause zu essen“, fährt sie fort. „Ich erinnere mich, dass meine Mutter die Straße entlang schrie: ‚Komm zum Abendessen nach Hause.‘ Kinder sagten: ‚Was isst du?‘ Sie wussten, dass die Antwort angemessen eklig sein würde: Schnecken, Löwenzahnsalat, Ente. Für Josie waren diese Zutaten Standard-Sonntagabendgericht. (Sonntags war die Nacht, in der Papa für ein Familienessen zum Sitzen, Anziehen, Kochen kochte.)

Josie, die jünger aussieht als ihre 44 Jahre, gibt zu, dass sie "Daddys kleines Mädchen" war. Sie liebte es, mit ihm in die Kochschule zu gehen. "Früher habe ich mit einem großen Messer gehackt." Viele der zahlenden Studenten waren entsetzt über diesen Anblick. „Aber in Europa ist es üblich, dass ein Kind ein Messer herumdrückt“, sagt sie.

Als ihr Vater sein Restaurant eröffnete, verbrachte Josie dort Zeit. Am Anfang war es nicht freiwillig. Sie würde wegen einer jugendlichen Übertretung geerdet werden, und da ihre Eltern beide im Restaurant waren – zu dieser Zeit leitete ihre Mutter den Speisesaal, bis sie merkte, dass sie „kein Menschenmensch“ war – hätte sie um dort ihre Strafe abzusitzen, meist versteckt in der Weinstube.

„An einem Freitagabend kam die Spülmaschine nicht“, erinnert sich Josie und wurde zum Dienst gerufen. „Es hat irgendwie Spaß gemacht“, sagt sie, „weil ein paar süße Jungs von der Notre Dame High School an den Wochenenden Geschirr spülten. Das hat es etwas verlockender gemacht.“

Dann tauchte eines Tages der Saute-Typ nicht auf. Josie, damals ungefähr 14 Jahre alt, hat sich gemeldet. Sie war süchtig. „Ich war nicht wirklich gut in der Schule“, sagt sie. "Ich bin ziemlich natürlich ins Kochen gefallen."

Josie fing an, ein paar Abende in der Woche zusammen mit ihrem Vater zu kochen. Es war nicht immer einfach. Sie beschreibt ihn liebevoll als „sehr europäisch ausgebildet. Ich erinnere mich, dass ich jedes zweite Wochenende gekündigt oder er mich gefeuert hat.“

„Er war hart im Nehmen“, sagt Daniel Forge, der Besitzer des Beau Rivage Restaurants in Malibu. „Ich glaube, er mochte keine Leute, die nicht zu professionell waren. Er war immer sehr freundlich zu mir, aber nicht zu jedem.“ Forge und Gregoire Le Balch arbeiteten beide im L’Escoffier, dem gehobenen Restaurant im Beverly Hilton, allerdings nicht gleichzeitig. Und Forge speiste mehrmals bei Chef Gregoire, sowohl um „die Konkurrenz zu überprüfen“ als auch „reine französische Küche“ zu genießen.

„Es war ein sehr gutes Restaurant“, sagt er. „Klein aber sehr gut. Keine Frage.“

Die weiblichen Gäste und Studenten von Chefkoch Gregoire sind besonders dankbar und erinnern sich an ihn als „Gentleman“, „eine entzückende Person. mit einer süßen Persönlichkeit“, sogar als „der küssende Koch“. Anscheinend würden ihn die Frauen nach dem Unterricht mit dankbaren Umarmungen und Küssen beeilen.

Dennoch war Gregoire ein Traditionalist. Seine Tochter erinnert sich gut an die Zeit, als er ihr sagte: „Frauen gehören nicht in die [Restaurant-]Küche.“ Dies hätte jemanden, der weniger entschlossen war, für immer von der Küche weggetrieben, aber sie besteht darauf, dass es inspirierend war: „Ich musste Daddy beweisen, dass ich gut darin war [Kochen]. Wie die Sache bitte deine Eltern.“

Dies ist Josie größtenteils gelungen. Sie bemerkte sogar, dass ihr Vater „ein bisschen konkurrenzfähig“ wurde. Die beiden hatten eine langjährige Debatte über ein Garnelen-Scampi-Gericht auf der Speisekarte. Gregoire hielt den Ofen für die besten Ergebnisse. Josie zog es vor, die Garnelen im Ofen zu kochen und sie unter dem Salamander zu beenden. Die Schalen klebten nicht so am Fleisch. Schließlich beschlossen sie, ihre Methoden auszuprobieren, wobei einige Stammkunden als Juroren fungierten. Josie hat gewonnen.

Dann, als sie 17 war, hatte sie einen Streit mit ihrem Vater. „Ich weiß nicht mehr warum“, sagt sie. "Mein Bruder sagte: 'Er wird dich nicht zurücknehmen (in das Restaurant), es sei denn, du entschuldigst dich.' Und das wollte ich nicht."

Josie bekam einen Job im Ma Maison in der Melrose Avenue, dem damals wahrscheinlich angesagtesten Restaurant der Stadt. „Ich war sozusagen das Token-Chick“, sagt sie. Zu ihren Kollegen gehörten Mark Peel, jetzt Koch und Mitinhaber von Campanile, und Wolfgang Puck.

„Sie war einer der Jungs“, erinnert sich Peel. „Sie war eine der guten Köchinnen mit starker Linie, bereit, so viel zu geben, wie sie nahm. Sie hatte

ein Mund wie einer der Jungs. Sie hatte in diesem Alter ein gutes Verständnis für Essen und Kochen, Geschmack und Ausgewogenheit.

„Ich erinnere mich an eine Geschichte, die sie mir über die Arbeit an der Linie bei ihrem Vater erzählt hat. Wir verglichen Kriegsgeschichten über das Schlimmste, was je passiert war. Kurz vor dem Gottesdienst griff sie nach einem leeren Plastikbehälter auf einem Regal. Es stellte sich heraus, dass es nicht leer war. Sie schüttete ein paar Pfund Kristallzucker auf ihren Kopf. Aber sie konnte nicht nach Hause gehen, um zu duschen. Sie musste bleiben (und weiterarbeiten). Innerhalb von Minuten verwandelte sie sich in eine große, in Zuckersirup getauchte Sauerei.

„Ich habe sie noch nie in Tränen ausbrechen sehen“, fügt er hinzu. „Aber ich denke, sie hat wahrscheinlich andere Leute in Tränen ausbrechen lassen. Sie kann hart sein. Aber sie war großartig.“

Puck war die erste Person, die Josie als „Koch“ bezeichnete. Josie erinnert sich lebhaft an diesen Moment: „Er [Puck] war an der Bar. Er sagte: „Komm her.“ Ed McMahon saß dort. Er sagte zu Ed: „Ich möchte, dass Sie meinen neuen Koch kennenlernen.“ Ich war geschockt. Ich war ein Koch und arbeitete für 2,54 Dollar die Stunde. Es war eine Inspiration.“

Es gab noch viele weitere Inspirationen. Von Puck habe Josie einen kreativeren, improvisatorischen Kochansatz gelernt, sagt sie. „Es ist, als wäre ein Licht ausgegangen“, sagt sie. „Wolf kam aus einem so kreativen Element. Es hat Spaß gemacht."

Kurz nachdem Josie bei Ma Maison angefangen hatte, versöhnten sie und ihr Vater sich. Nach den Schichten ging sie oft über den Hügel zurück zu Chefkoch Gregoire. Dort würde sie ihren Vater über den neuesten Klatsch aus dem Westside-Restaurant informieren. Josie konnte sagen, dass ihr Vater Hilfe brauchte. „Er hat mich gebeten, zurückzukommen“, sagt sie.

1983 starb Gregoire an Darmkrebs. „Es war eine abrupte Sache“, sagt Josie.

Sie habe sein Restaurant noch zwei Jahre geöffnet und wäre gerne weitergefahren, aber als das Gebäude verkauft wurde, sei sie rausgedrängt worden, sagt sie. Josie nahm eine Stelle als Sous Chefin in der Saddle Peak Lodge an, dem Wildspezialitätenrestaurant in den Hügeln hinter Malibu. Sechs Monate später wurde sie Küchenchefin. In dieser Position blieb sie etwa vier Jahre. Dann, begierig auf eine Veränderung, arbeitete sie im Remi, dem venezianischen Restaurant in Santa Monica, das kürzlich seine Türen geschlossen hat. In der Saddle Peak Lodge und Remi lernte Josie eine „rustikale“ Art zu kochen. Außerdem lernte sie Wildschwein und Känguru, Tintenfisch und Schwertmuscheln kennen – Zutaten, die sie damals „nicht verschenken“ konnten. (In ihrem neuen Restaurant, sagt sie, ist Wildschwein der meistverkaufte.)

Nach fünf Jahren bei Remi ging Josie nach Park City, Utah, um ihr eigenes Geschäft zu eröffnen. Sie konnte keinen Deal aushandeln, also kehrte sie nach Los Angeles zurück, um zu versuchen, ein Restaurant zu eröffnen. Das war leichter gesagt als getan, besonders für jemanden, der eine klare Vorstellung davon hatte, was er tat und was nicht. Ein versierter Investor hielt sie davon ab, einen Mietvertrag mit einer prozentualen Miete zu unterzeichnen – eine gängige Praxis in der Gastronomie – die im Grunde eine Erfolgssteuer des Vermieters ist.

Während Josie weiterhin vor Ort nach einem Platz suchte, kehrte sie als Küchenchefin in die Saddle Peak Lodge zurück. Nach drei Jahren zog sie ins Beach House, ein amerikanisches Restaurant in Strandnähe in Santa Monica. „Für mich war das Beach House ein echter Gedankenbruch“, sagt sie. „Der Besitzer wollte ein paar lustige Sachen machen. Und ich war frustriert bei der Suche nach einem Standort.“

Ungefähr fünf Jahre nach Beginn der Suche fand Josie – zusammen mit ihrem Ehemann Frank Delzio – endlich die Stelle. Josie eröffnete im Januar mit Josie als Koch und ihrem Mann als Mitinhaber und Manager.

In ihrem Restaurant integriert Josie alle ihre Unterrichtsstunden und nickt allen ihren Lehrern – insbesondere ihrem Vater – und ihren jeweiligen Küchen zu. Dabei bleibt sie ihrer eigenen Vision treu. Sie beschreibt das Essen als „progressiv amerikanisch mit französischen und italienischen Einflüssen“ und knickt bei dem gefürchteten sechsbuchstabigen Wort ein: Fusion. „Bitte stecke nicht ‚Fusion‘ da rein“, beharrt sie. „Ich verschmelze sie nicht unbedingt [die verschiedenen Küchen].“

Einer der befriedigendsten Aspekte eines eigenen Hauses, sagt Josie, ist es, Kunden willkommen zu heißen, die entweder bei ihrem Vater studiert oder in seinem Restaurant gegessen haben oder beides. „Ich bin jetzt erstaunt“, sagt sie, „zu sehen, dass mein Vater 20 Jahre später so viele Menschen berührt hat.“

Kürzlich hielt Josie, während sie im Esszimmer seine Runden drehte, am Tisch von drei Frauen mittleren Alters vorbei. Vor ihnen hatte jeder ein Stück der obszön guten Quiche, die Josie wie ihr Vater als Amuse-Gueule an alle Kunden verschickt. Es ist tatsächlich das Rezept ihres Vaters, wenn auch leicht abgewandelt. (Während ihr Vater in der Quiche im Allgemeinen kanadischen Speck oder gesalzenes Schweinefleisch verwendete, verwendet Josie Pilze.)

Es stellte sich heraus, dass die Frauen Kochkurse bei Gregoire Le Balch besuchten. „Sie zeigten auf die Quiche und sagten: ‚Wir haben dieses Rezept, nicht wahr?‘‘ Josie lächelt, als sie sich an den Austausch erinnert. "Es ist wie ein geschlossener Kreis."


Quiches gibt es in allen möglichen Geschmacksrichtungen, Sie können beliebige Beläge Ihrer Wahl in die Eimischung geben. Spinat und Feta sind eine weitere beliebte Variante.

Sie können es servieren warm oder kalt, zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Die Möglichkeiten sind endlos!

Sie können für dieses Gericht fertiges Gebäck verwenden, aber ich würde es tun empfehlen Sie, Ihr eigenes Gebäck für zusätzlichen Geschmack zuzubereiten. Dieses Krustenrezept ist schnell und einfach und erfordert keine Küchenmaschine.


  • Schritt eins: Wie alle guten Rezepte beginnen, beginnt dieses Quiche-Rezept mit dem Kochen von Speck.
  • Schritt zwei: Sobald dieser schön knusprig ist, entfernen Sie den Speck und braten einige Zwiebeln IM Speckfett an. Jawohl. IM Speckfett. Es gibt keinen besseren Geruch im Leben.
  • Schritt drei: Sobald die Zwiebeln gekocht sind, werfen Sie etwas Knoblauch hinein, lassen ihn eine heiße Sekunde kochen und nehmen dann die Zwiebeln / den Knoblauch aus der Pfanne.
  • Schritt vier: In einer separaten Schüssel verquirlen:
    • Eier
    • Vollmilch
    • der Speck
    • die Zwiebelmischung
    • eine kleine Prise Salz, Cayennepfeffer und Muskatnuss
    • Apfelgeräucherter Gruyere (wenn Sie keinen Apfelgeräucherten Gruyere finden können, kein Problem, ABER wenn Sie ihn finden können. Tun Sie es, denn es nimmt diese Quiche von gut zu SUPER gut)

    Diese Quiche ist so sooooo cremig, ein wenig salzig und rauchig vom Speck und Gruyère und einfach so beruhigend von dieser Welt.


    Tipps und Vorschläge für ein erfolgreiches No-Fail-Quiche-Lothringen-Rezept

    • Traditionelle Quiche Lorraine verwendet Speck und Schinken, aber wenn Sie Salami oder andere Aufschnitte haben, funktioniert das auch. Kochen Sie das Fleisch ein wenig, damit die Öle des Fleisches in der Pfanne oder auf einem Papiertuch bleiben können, damit Ihr Vanillepudding nicht fettig wird.
    • Jeder halbharte Käse funktioniert, obwohl ich den Dauerbrenner der Schweizer bevorzuge. Obwohl Weichkäse großartig schmecken würde, möchten Sie, dass der geriebene Käse beim Backen nach oben schwimmt und für einen schönen Kuchen braun wird.
    • Möchten Sie alles geben und Ihren eigenen Kuchenboden herstellen? Dieses einfache Rezept für flockige Kuchenkruste funktioniert jedes Mal!
    • Ich musste in letzter Minute unterhalten und obwohl ich meinen eigenen Tortenboden hätte machen können (und fast immer so machen wie hier im Blaubeerkuchen-Rezept oder in diesem Kirsch-Apfelkuchen in diesem Rezept abgebildet, habe ich etwas Zeit gespart, indem ich einen Marie-Kalender zubereitet habe Kuchenkruste Ich mag selbstgemachte Krusten besser jedes Mal, aber manchmal ist es einfach nicht möglich, wie beschäftigt wir sind und das funktioniert gut und schmeckt trotzdem richtig gut. (Bonustipp, seien Sie sicher und schauen Sie sich die im Laden gekauften Krusten an und stellen Sie sicher, dass sie bei der Auswahl nicht geknackt sind.)
    • Ich bedecke die Ränder der Tortenkruste mit Folie oder einer Tortenkruste, damit sie brennen. (Beim Vorbereiten lassen Sie die Abdeckungen ab und decken Sie ab, sobald Sie die Vanillesoße einfüllen.
    • Sie können den Vanillepudding und die Füllungen im Voraus zubereiten und sie dann einfach in die Kruste gießen, um sie zu backen, wenn Ihre Firma eintrifft. Sie können die No-Fail-Quiche Lorraine auch im Voraus backen und einfach eine Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen. Ich bevorzuge sie bei Zimmertemperatur anstatt heiß. Aber das ist eine persönliche Vorliebe, servieren Sie sie so, wie Sie sie genießen
    • Kombiniere sie mit einem leichten Salat, sie sättigen, also musst du nicht viele davon machen.
    • Da sie sich im Kühlschrank gut halten, machen wir normalerweise eine doppelte Portion, damit wir am nächsten Tag ein schönes Mittagessen haben.

    PIN DIES zum einfachen Nachschlagen, wenn Sie eine BBQ-Beilage benötigen!

    Sie können mir auch hier auf Facebook folgen, um weitere einfache Rezepte zur Unterhaltung zu erhalten!

    (Facebook ist nicht dein Ding&hellip.. das ist auch ok! Ich habe dich mit einer Mailingliste versorgt, die einfache Rezepte für Unterhaltung auf dieser Seite teilt, wo es heißt &ldquoJoin the West via Midwest community!&rdquo )

    Auf der Suche nach anderen Frühstücksideen für Unternehmen? Schauen Sie sich mein Rezept für Classic Eggs Benedict an! Es eignet sich gut für unterhaltsame Frühstücke und besondere Anlässe!


    Machen Sie viel Hausmannskost? Schauen Sie sich das Lieblingsrezept der Familie von Darina Allen für Quiche Lorraine an

    - Für den Teig Mehl und Salz in eine große Schüssel sieben.

    - Butter in Würfel schneiden, Mehl einrühren und mit den Fingerspitzen einreiben. Alles möglichst kühl halten, wenn das Fett schmelzen darf, der fertige Teig kann zäh werden. Wenn die Mischung wie grobe Semmelbrösel aussieht, hör auf.

    - Ei oder Eigelb verquirlen und etwas Wasser hinzufügen. Mit einer Gabel umrühren, gerade so viel Flüssigkeit hinzufügen, dass der Teig zusammenkommt, dann die Gabel wegwerfen und mit den Händen zu einer Kugel formen. Auf diese Weise können Sie genauer beurteilen, ob Sie noch ein paar Tropfen Flüssigkeit benötigen. Zwar lässt sich eher feuchter Teig leichter handhaben und ausrollen, die resultierende Kruste kann jedoch zäh sein und beim Verdunsten des Wassers im Ofen verformen. Das trockenere und schwieriger zu handhabende Gebäck ergibt eine knusprigere, kürzere Kruste. Dadurch wird der Teig weniger elastisch und lässt sich leichter rollen.

    - Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und die Backform mit 23 cm Durchmesser auskleiden, der Teig sollte knapp über der Oberseite der Form stehen. Mit Küchenpapier auslegen und mit getrockneten Bohnen bis zum Rand füllen. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    - Die Tortenschale 25 Minuten blind backen. Bohnen und Papier entfernen. Der Boden sollte fast vollständig gekocht sein. Pergamentpapier und Bohnen entfernen, den Boden mit etwas geschlagenem Eiweiß bestreichen und für 3-4 Minuten in den Ofen stellen. Dadurch wird die Basis abgedichtet und der "Soggy Bottom"-Effekt vermieden.

    - Die vorgebackene Tortenschale mit etwas verquirltem Ei bestreichen und für 3-4 Minuten oder bis sie fast gar sind, wieder in den Ofen schieben. Cool.

    - Öl in einer Bratpfanne erhitzen und den Speck bei mittlerer Hitze knusprig braten. Auf einen Teller nehmen und abkühlen lassen. Die gehackten Zwiebeln in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze im gleichen Öl weitere 10 Minuten zugedeckt leicht anschwitzen.

    - In der Zwischenzeit die Eier in einer mittelgroßen Schüssel verquirlen, Sahne, Kräuter, Käse hinzufügen und Speck und Zwiebeln abkühlen lassen. Gut mischen und würzen. Abschmecken oder anderweitig, eine Bratpfanne erhitzen, einen Teelöffel der Mischung bei schwacher Hitze 2 bis 3 Minuten kochen, bis sie gerinnen – abschmecken und ggf. nachwürzen.

    - Die Füllung in den Teigboden gießen und für 30–40 Minuten oder bis die Mitte gerade erstarrt ist, in den Ofen schieben. Warm mit grünem Salat servieren und genießen.

    TRINKGELD: Um eine Gruyére-Dill-Tarte anstelle von Quiche Lorraine zuzubereiten, machen Sie die Füllung wie folgt: Vier Eier und 350 ml Sahne in einer Schüssel verquirlen, dann 75 g Gruyére und 25 g Parmesan mit 4 Esslöffeln frischer gehackter Dill. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskat würzen. Die Füllung in die Tarteform gießen, im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen oder bis die Füllung leicht geschwollen und goldbraun ist.

    Melden Sie sich für den Newsletter von IrishCentral an, um über alles Irische auf dem Laufenden zu bleiben!


    Quiche Lorraine Rezept

    Quiche Lorraine ist das original französische Quiche-Rezept, aus dem sich alle anderen Quiche-Rezepte entwickelt haben.

    Es ist eine köstliche Mischung aus Aromen und so sehr einfach zuzubereiten. Sie würden nie glauben, wenn Sie das Rezept sehen, dass es ein schick klingendes französisches Rezept ist.

    Quiche Lorraine ist eine cremige Eiermischung mit Käse und Speck oder Schinken. Das klassische Fleisch ist gehackter Schinken, aber auch Speck funktioniert erstaunlich gut.

    Achte nur darauf, dass der Speck schön knusprig ist, bevor du ihn der Quiche-Ei-Mischung hinzufügst. Durchnässter Speck sollte niemals in einer Quiche erlaubt sein! (Ich steige jetzt aus meiner Seifenkiste).

    Okay, ich stimme zu, dass Speck, Käse und Sahne dies nicht zu einem fettarmen Rezept machen, aber Sie essen nur eine Portion für eine Portion.

    Kombinieren Sie es mit anderem Gemüse und einem Salat und es ergibt ein wunderbares Mittags- oder Brunch-Rezept oder ein leicht zuzubereitendes Rezept für ein leichtes Abendessen.