Neue Rezepte

Apfelwein-Donut-Muffins

Apfelwein-Donut-Muffins

Leckere Donut-ähnliche Muffins, perfekt für den Herbst.MEHR+WENIGER-

Aktualisiert am 11. November 2014

2

Esslöffel aufgetautes Apfelsaftkonzentrat

1 1/2

Teelöffel Backpulver

2 2/3

Tassen ungebleicht, Allzweckmehl

3

Esslöffel Butter (zum Bestreichen)

6

Esslöffel Zimtzucker

Bilder ausblenden

  • 1

    Backofen auf 425°F (375°F bei Verwendung einer dunklen, antihaftbeschichteten Dose) vorheizen. Backförmchen in eine 12er Muffinform geben und das Innere leicht einfetten. Beiseite legen.

  • 2

    In der Schüssel einer Küchenmaschine Butter, Öl, Zucker und Apfelsaftkonzentrat gründlich verrühren. Fügen Sie Eier hinzu und schlagen Sie, bis die Mischung glatt ist. Backpulver, Natron, Muskatnuss, Zimt und Salz einrühren.

  • 3

    Das Mehl abwechselnd mit der Milch in die Buttermischung geben, beginnend und endend mit dem Mehl. Gut umrühren.

  • 4

    Den Teig gleichmäßig in Muffinförmchen verteilen oder schöpfen. Backen, bis ein Zahnstocher in einem der mittleren Muffins sauber herauskommt, etwa 15 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.

  • 5

    Butter zum Bestreichen schmelzen. Die Oberseiten jedes Muffins in die Butter tauchen und dann in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen. Zum vollständigen Abkühlen auf ein Kühlregal legen.

Für dieses Rezept sind keine Nährwertangaben vorhanden

Mehr über dieses Rezept

  • Für mich sind Donuts ein wahrer Genuss.

    Ich liebe es, in diesen kuchenartigen Teig zu beißen, der mit einer zuckerhaltigen Glasur belegt ist. Aber Muffins sind genauso lecker und treffen manchmal sogar noch besser als ein Donut. Von Blaubeere über Apfel bis hin zu Schokoladenstückchen kann ein Muffin jeden Tag heller machen.

    Aber ein Donut-Muffin? Das ist das Beste aus beiden Welten.

    Diese Apfelwein-Donut-Muffins eignen sich hervorragend für ein schnelles Frühstück oder einen leckeren Snack in diesen knackigen, kühlen Herbstmonaten. Sie kombinieren die Textur eines Donuts mit der Leichtigkeit, Muffins zuzubereiten (keine Donut-Pfannen oder heiße Ölbäder zum Braten erforderlich). Außerdem kommen die Aromen von Apfel, Zimt und Zucker durch die Zugabe von Apfelwein oder Apfelsaftkonzentrat und einem butterartigen Zimt-Zucker-Topping richtig zur Geltung.

    Diese Donut-Muffins eignen sich hervorragend als Frühstück für unterwegs oder nach der Schule. Sie sind auch perfekt für Sonntagsbrunch, Potlucks oder andere Zusammenkünfte. Natürlich kann man eine ganze Portion einfach so machen und auch selbst genießen – mal ehrlich, „nur weil“ ist Grund genug, so etwas Leckeres zu backen.

    Ich persönlich bevorzuge es, dieses Rezept so einfach wie möglich zu machen, damit die Donut-Textur hervorstechen kann, aber für Fans von extra Crunch und Geschmack können Sie der Mischung gerne ein wenig gehackte Äpfel oder Nüsse hinzufügen. Sie können das Zimt-Zucker-Topping auch gegen Ihr Lieblings-Streusel-Topping oder Donut-Glasur austauschen. Wenn Sie etwas namens Donut-Muffin machen, können Sie wirklich nichts falsch machen.

    Mach dich verrückt mit Donuts

    Rezept für Donutlöcher
    Rezept für gebackene Zuckerdonuts
    Rezept für Apfelmus-Donuts

    Stephanie (alias Girl Versus Dough) schloss sich Tablespoon an, um ihre Abenteuer in der Küche zu teilen. Schauen Sie sich Stephanies Esslöffel-Mitgliedsprofil an und schauen Sie immer wieder nach ihren eigenen persönlichen Rezepten auf Esslöffel!


Apfelwein-Donut-Muffins

Ich habe diesen Blog jetzt seit ungefähr zwei Jahren. Es hat sich zu einem Segen entwickelt, als ich es mir je hätte vorstellen können — ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ich viele Rezepttester glücklich gemacht habe. Ich bin dankbar für das, was passiert ist und noch mehr gespannt, wohin mich meine Backabenteuer noch führen werden. Und ich bin dankbar, dass du, lieber Freund, mitgekommen bist.

Einer meiner treuesten Leser (und eifrigen Rezepttester) war mein Großvater. Großvater Jim war immer bereit, alles zu probieren, was ich zubereitete, selbst als ich ein kleines Mädchen war, das in meinem imaginären Meadowside Restaurant (komplett mit einer handgeschriebenen Speisekarte) an seinem Küchentisch arbeitete. Dieser Mann würde alles essen, was ich ihm vorsetzte, auch wenn es wie ungenießbarer grüner Mist aussah. Ich denke gerne, dass meine Rezepte in den letzten Jahren etwas appetitlicher waren. Aber ich hatte nie Zweifel, dass mein Großvater bereit sein würde, etwas zu probieren, was ich gemacht habe. Und ich strahlte bei seiner Zustimmung.

Opa Jim starb am Freitag. Ich war da, um mich von ihm zu verabschieden, seine Hand zu halten und für ihn in den letzten Stunden seines reichen, erfüllten Lebens zu beten. Es gibt niemanden in meiner Welt, der die Lücke füllen kann, die mein Großvater gefüllt hat, und ich bin untröstlich. Noch während ich dies tippe, zerbröckelt mein Herz und ich bin zu einer Tränenfontäne reduziert bei dem Gedanken, dass ich ihm kein Rezept mehr zum Ausprobieren geben kann. Ich glaube, er hätte diese Muffins wirklich genossen.

Ich habe diese Muffins zu einer glücklicheren Zeit gemacht, bevor mein Opa im Krankenhaus war, an Kabel und Monitore angeschlossen und bewusstlos. Ich habe sie gemacht, als ich dachte, er hätte noch die Chance, etwas zu essen, das ich gebacken hatte, also habe ich nicht viel darüber nachgedacht, diese zu machen. Wenn ich gewusst hätte – wenn ich nur gewusst hätte, dass eine E-Mail, ein Anruf, ein Besuch, ein Essen, das ich zubereitet habe, mein letztes mit ihm sein würde, hätte ich es mehr wert gemacht. Ich hätte ihm gesagt, wie sehr ich ihn liebte, dass er mir mehr bedeutete, als ich jemals beschreiben könnte, wie er war der treueste, selbstloseste, liebevollste und fürsorglichste Großvater, den sich jede Enkelin hätte wünschen können. Und ich hätte ihm ein besseres Rezept gemacht.

Aber ich weiß auch, dass, selbst wenn diese Muffins aus Sardellen und Gummiwürmern waren, er sie immer noch mit einem Lächeln im Gesicht essen und mir sagen würde, wie lecker sie waren. Denn das ist genau die Art von Mann, die er war. Und diese Liebe werde ich nie vergessen.

Ich weiß nicht, wie ich das beenden soll. Enden sind oft unordentlich, besonders wenn sie so abrupt und unerwartet sind – wie hässliche, gezackte Kanten, die den Kern deines Wesens durchdringen. Ich denke, ich kann nur folgendes sagen: Liebe deine Lieben, als gäbe es kein Morgen. Denn manchmal gibt es einfach keinen. Und finden Sie Trost in dem Wissen, dass jemand da draußen, nah oder fern, Sie liebt und was Sie zu geben haben, sei es ein grüner Slop oder ein Teller Muffins.

Für sie ist alles Gold.

Apfelwein-Donut-Muffins
Angepasst von König Arthur Mehl

Erträge: 12 Muffins

Zutaten:
1/4 Tasse Butter, weich
1/4 Tasse Pflanzenöl
1/2 Tasse Kristallzucker
1/3 Tasse brauner Zucker
2 EL aufgetautes Apfelsaftkonzentrat
2 Eier
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Backpulver
Prise Muskatnuss
1 TL Zimt
3/4 TL Salz
2 2/3 Tassen ungebleichtes Allzweckmehl
1 Tasse Milch

Belag —
3 EL Butter
6 EL Zimt-Zucker-Mischung

Richtungen:
Backofen auf 425 Grad F (375 Grad F) vorheizen, wenn eine dunkle, antihaftbeschichtete Dose verwendet wird. Backförmchen in eine 12er Muffinform geben und das Innere leicht einfetten. Beiseite legen.
In der Schüssel einer Küchenmaschine Butter, Öl, Zucker und Apfelsaftkonzentrat gründlich verrühren. Fügen Sie Eier hinzu und schlagen Sie, bis die Mischung glatt ist. Backpulver, Natron, Muskatnuss, Zimt und Salz einrühren.
Das Mehl abwechselnd mit der Milch in die Buttermischung geben, beginnend und endend mit dem Mehl. Gut umrühren.
Den Teig gleichmäßig in Muffinförmchen verteilen oder schöpfen. Backen, bis ein Zahnstocher in einem der mittleren Muffins sauber herauskommt, etwa 15 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen.
Butter zum Bestreichen schmelzen. Die Oberseiten jedes Muffins in die Butter tauchen und dann in der Zimt-Zucker-Mischung wälzen. Zum vollständigen Abkühlen auf ein Kühlregal legen.


Apfelwein-Donut-Muffins

Hier ist der Apfelwein-Post, den ich letzte Woche versprochen habe. Apfelwein-Donut-Muffins - Ich denke, das ist vielleicht genug gesagt? Ich mache seit einigen Jahren eine einfache und eine Schokoladenversion von Donut-Muffins, die meine Familie liebt. Als ich auf einer Automesse, zu der wir unsere Jungs mitbrachten, einen Apfelwein-Donut trank, hatte ich die Idee, den einfachen Donut-Muffin in einen Apfelwein-Muffin zu verwandeln. Ich wollte wirklich, dass der Muffin wie ein Apfelwein-Donut schmeckt, wobei Apfelweingeschmack durchscheint. Ich glaube, dieses Rezept ist mir gelungen. Ich denke, sie schmecken fast wie ein feuchter Apfelwein-Donut, ohne all die Arbeit und das Durcheinander des Rollens, Schneidens und Bratens. Funktioniert bei mir!

Ein wichtiger Schritt zu diesem Rezept ist das Aufkochen und Reduzieren des Apfelweins. Dies konzentriert den Geschmack wirklich und hilft, dass der Apfelweingeschmack wirklich durchkommt. Es ist ein einfacher Schritt und Sie können es ein oder zwei Tage im Voraus tun, wenn Sie möchten. Ich empfehle auch dringend, Pergamentförmchen zu verwenden, wenn Sie sie finden können, da ich nach mehreren Tests denke, dass die Muffins darin wirklich am besten garen. Sie können auch normale Liner verwenden und diese leicht einfetten oder einfach die Dosen einfetten (am wenigsten empfohlene Methode). Ich hoffe, Sie genießen diese genauso wie wir - es gab keine Beschwerden in diesem Haus, so viele Testchargen zu essen!


Apfelwein-Donut-Muffins - Rezepte

Neben der ikonischen wilden Blaubeere gehören Maine-Äpfel zu meinen ganzjährigen Lieblingsfrüchten. Äpfel waren eine wichtige Ernte für die frühen kolonialen Siedler. Sie waren ein wichtiger Bestandteil des Lebens der Gehöfte und wurden auf vielfältige Weise verwendet, darunter als Getränk (harter und süßer Apfelwein), als Tierfutter, zum Backen, Kochen und Trocknen sowie als Süßungsmittel.

Apfelsirup oder Apfelmelasse war einst ein Grundnahrungsmittel in der Küche, insbesondere während des Unabhängigkeitskrieges, als Melasse und Zucker von britischen Plantagen in Westindien importiert wurden. Ähnlich wie Ahornsirup wird Apfelweinsirup hergestellt, indem Apfelwein eingekocht wird, bis er zu einer Sirupkonsistenz von etwa 1/7 des Volumens eingedickt ist. Das Produkt hat eine lange Haltbarkeit und war eine nahrhafte Möglichkeit für die Leute, Lebensmittel zu süßen und zu würzen. Je nach Ernte variiert der Apfelsirupgeschmack in Komplexität und Geschmack, genau wie ein guter Wein.

Dank unserer frühen Vorfahren und engagierten Apfelretter können wir immer noch die subtilen Aromen, Texturen und Aromen von Dutzenden von Sorten von Amerikas Lieblingsfrucht genießen. Apfelpflücken ist eine beliebte Familienaktivität, und die guten Zeiten lassen sich in der Küche problemlos fortsetzen. Das Schälen und Entkernen eines Apfels zu lernen ist eine unschätzbare Fähigkeit, die für Kinder im Kindergartenalter und ältere Menschen geeignet ist. Messerkenntnisse sind die Grundlage, um ein Koch zu werden, und oft der Unterschied zwischen Liebe oder Hass zu kochen.

Das Rezept für Apfelwein-Donut-Muffins erinnert an die Donuts, die unsere Familie jeden Herbst genossen hat, als wir die Obstgärten und Apfelweinhäuser von Maine besuchten. Die kuchenartige Textur des Teigs entsteht durch das Aufschäumen von Butter und Zucker, während der Geschmack durch das Einkochen von Apfelwein zu einem leichten Sirup entsteht. Das Rollen der Muffins in Butter und einer gewürzten Zuckermischung ergibt eine köstliche, zartschmelzende Kreation.