Neue Rezepte

Zusammenfassung der Restaurantkritiker: Kleiner Ort, große Ambitionen

Zusammenfassung der Restaurantkritiker: Kleiner Ort, große Ambitionen

The Daily Meal fasst jede Woche Restaurantbewertungen in ganz Amerika zusammen

Wie immer reichen die Bewertungen von Sternen über Glocken bis Bohnen, aber jede Rezension bietet spezielle Einblicke in das Essen, die Atmosphäre und den Service der Restaurants in der Restaurantszene jeder Stadt und der Kritiker, die dort essen.

Diese Woche präsentiert The Daily Meal unser erstes jährliches "Top Chefs bewerten – und bewerten – Amerikas Lebensmittelkritiker“, wo wir Dutzende der bekanntesten Köche und Gastronomen des Landes befragt und sie gebeten haben, über Amerikas bekannteste Kritiker abzustimmen (nehmen Sie das als Kehrseite). Diese Kritiker-Scorecard umfasst 20 Kritiker, die auf einer Restaurantbewertungsskala von null bis bewertet werden vier Sterne (vier ist eine glühende Bewertung) basierend auf vier Kriterien: kulinarisches Wissen, Prosastil, Integrität (wahrgenommen) und Sympathie. Noch besser, die Teilnehmer könnten Kritiker und Schriftsteller kritisieren Kennen Sie Kimchi von Kombu?", schreibt Chefredakteur Arthur Bovino. Sie können lesen, um es herauszufinden.

Zurück in der Welt der Kritiker, die die Köche bewerten, gibt der New Yorker Pete Wells zu, "vor Glück" in einem ruhigen indischen Restaurant namens Moti Mahal Delux im Osten der 60er Jahre auf eine Schüssel Linsen zu gehen.

In San Francisco wird das Restaurant Hopscotch als "Studie der Kontraste" gefeiert. "Es ist ein kleiner Ort", sagt Kritiker Michael Bauer, "aber er hat große Ambitionen."

In Washington, D.C., wurde „Fuego Cocina y Tequileria...

Von der Ostküste bis zur Westküste, von Nord bis Süd, die wöchentliche Zusammenfassung der Restaurantkritiker ist für alle Ihre Bedürfnisse zum Essen da.

Zusammenfassung der Restaurantkritiker: 12/5/2012


KritikerVeröffentlichungRestaurantBewertung
Devra zuerstDer Boston GlobeMistral3 Sterne
Ryan SuttonBloombergFeuerstelle3 Sterne
Michael KaminerDie New York Daily NewsDas Odeon
Pete WellsDie New York TimesMoti Mahal Deluxe2 Sterne
Michael BauerDer San Francisco ChronicleHopscotch3 Glocken
Süßigkeiten SagonDie Washington PostFuego Cocina und Tequileria2 Sterne
William PorterDie Denver PostDas Universale3 Sterne

Sehen Sie sich die Zusammenfassung der Restaurantkritiker der letzten Woche an.

Tyler Sullivan ist der stellvertretende Redakteur von The Daily Meal. Folgen Sie ihr auf Twitter unter @atylersullivan.


Dieser Mann möchte Indonesien daran erinnern, dass Nahrung von der Erde kommt, keine App

Bumi Langit ist für den Besitzer Iskandar Waworuntu mehr als nur ein Restaurant. Es ist eine physische Darstellung seiner gesamten Philosophie über Lebensmittel und die Erde, die nach jahrelangen Reisen durch Indonesien destilliert wurde, um etwas über Landwirtschaft, Permakultur und das natürliche Gleichgewicht des Ökosystems auf dem Land zu lernen, und zwar auf Feldern und Reisfeldern, nicht im Klassenzimmer.

„Landwirtschaft ist eine Lebensweise, die jeden Aspekt deines Lebens umfasst“, erzählte mir Pak Is, wie ihn seine Freunde nennen. "Essen ist der grundlegendste Aspekt des Lebens. Du bist was du isst."

Das Restaurant, das etwa 20 Kilometer von der Innenstadt Yogyakartas entfernt in den Hügeln von Imogiri liegt, war bei meiner Ankunft überfüllter als sonst. Der frühere US-Präsident Barack Obama hatte wenige Tage zuvor während seines Urlaubs nach der Präsidentschaft in Indonesien vor Ort zu Mittag gegessen. Obamas Besuch verhalf Bumi Langit zu einer Popularität, die normalerweise Restaurants mit einem eigenen Credo und einem Engagement für den ökologischen Landbau außerhalb des Bali-Yoga- und Spiritualismus-Mekkas Ubud nicht zuteil wird.

Die neu entdeckte Popularität war ein Glücksfall für ein traditionell gesinntes Restaurant, das javanische Küche der alten Schule serviert. Aber es war auch viel Arbeit für einen Ort, der Bildungsreisen für Schulkinder veranstaltet und eine eigene Bio-Permakultur-Farm betreibt.

"Ich fühle mich sehr gedemütigt durch den Besuch von Obama", sagte mir Pak Is. "Jetzt ist das Restaurant voller geworden, also muss ich aufpassen."

Bumi Langit ist einer der Pioniere der Permakultur in Indonesien. Die landwirtschaftliche Praxis, die mit dem Land in seinem natürlichen Zustand arbeitet, um eine ganzheitlichere Form der Landwirtschaft zu schaffen, gewinnt in Indonesien langsam an Bedeutung, einem Land, das vor der Unabhängigkeit hauptsächlich eine Agrarnation war. Heute beschäftigt die Landwirtschaft mehr als 40 Prozent der Gesamtbelegschaft und ist für mehr als 14 Prozent des Bruttoinlandsprodukts verantwortlich. Aber ein Großteil dieser Belegschaft arbeitet auf groß angelegten industriellen Palmöl-, Kaffee- und Zellstoffplantagen, die multinationalen Konzernen gehören.

Pak Is spricht hier von einer bodenständigeren Art der Landwirtschaft. 1995 brach Pak Is, damals noch ein Teenager, die Schule ab und begab sich auf eine Reise durch Java und Sumatra, um so viel wie möglich über die Permakultur-Landwirtschaft zu lernen. Er sagte mir, dass der einzige Weg, um zu lernen, wie man wirklich farmt, auf den Farmen selbst sei. Die Fähigkeiten, die er auf der Straße erlernte, und die Selbstfindung, konnten nie in einem Klassenzimmer gefunden werden, sagte mir Pak Is.

Als er nach Jogja zurückkehrte, nahm Pak Is eine Stelle bei . an Bengkel-Theater, die von dem berühmten Aktivisten, Autor und Regisseur WS Rendra von city&aposs gegründet wurde. Pak Is sagte mir, dass ihm die Arbeit Spaß macht, aber er konnte seine Liebe zur Landwirtschaft nicht mehr loswerden. Permakultur sei seine wahre Leidenschaft, sagte er. Pak Is sieht in der Landwirtschaft ein sich selbst tragendes Wirtschaftsmodell, das nicht in den typischen ausbeuterischen Systemen des Kapitalismus und des Welthandels gefangen ist.

2006 fand er drei Hektar Land in den Imogiri-Hügeln außerhalb der Innenstadt von Jogja und gründete die Bumi Langit-Gemeinde. Anfangs lachten die Leute über Pak Is. Sein Land war kaum fruchtbar, und das ganze Unterfangen schien zum Scheitern verurteilt zu sein. Pak Is wurde in eine Bauernfamilie hineingeboren, und nur wenige hatten Zeit für einen Stadtmenschen, der mit all diesen Ideen über die "ganzheitliche Landwirtschaft nach Imogiri kam."

Aber Pak Is bohrte tiefe Brunnen und nutzte die Permakultur-Techniken, die er auf der Straße erlernte, um den Boden fruchtbar zu machen. Seine Farm versuchte, den Einsatz von Chemikalien zu begrenzen, kompostierte überschüssige Lebensmittel und organischen Abfall und wandelte Tierdung in Biogas um. Als Pak Is sein eigenes Restaurant eröffnete, lachten die Einheimischen nicht mehr.

Pak Is führte die Ethik seiner Farm weiter und verfolgte einen ähnlichen Ansatz für sein eigenes Leben. Er verwendet nie Plastik, stellt seine eigenen Seifen her und hält seine Farm vom Stromnetz fern. Bumi Langit nutzt die meiste Zeit Sonnenenergie. Aber während der Regenzeit, wenn der Himmel wolkenverhangen ist, sei der Hof immer noch auf einen Dieselgenerator angewiesen, gab er zu.

Er bot an, mir seine Farm zu zeigen. Bumi Langit ist ein wunderschöner natürlicher Ort. Der Hof ist von Wald umgeben. Die Gebäude sind in traditioneller javanischer Architektur aus eigens für das Haus angebautem Holz gebaut, so dass die nahegelegenen Wälder nicht besteuert werden. Das Ackerland selbst besteht aus bewässerten Terrassen. Hühner wandern überall frei herum. Neben einigen Gemüsesorten stand ein Fischteich.

Der ganze Ort sah aus wie ein idyllischer Bauernhof, abgesehen von der Tatsache, dass ich so viele Leute in der Nähe gesehen habe. Pak Is sagte mir, dass Bumi Langit die gleiche Menge an Nahrungsmitteln produzieren konnte wie eine größere, industriellere Farm. Er hielt die Dinge klein und überschaubar, um die Ethik des Ortes aufrechtzuerhalten.

"Wir befinden uns in einem Zustand, in dem wir nicht für unser Essen verantwortlich sind", erklärte er. „Wir wissen nicht mehr, woher unser Essen kommt. Wir sind abhängiger von der Industrie geworden."

Pak Is eröffnete 2014 das Restaurant Bumi Langit auf Anraten eines Freundes, der sagte, er fühle sich schlecht, immer Pak Is&apos Essen zu essen, ohne dafür zu bezahlen. Es ist weit weg von einem der beliebtesten Orte in Jogja𠅊 Stadt mit einer reichen kulinarischen Szene und einem stetigen Strom neuer Touristen. Es ist auch alles andere als teuer. Die 12-köpfige Obama-Party aß für weniger als 4 Millionen Rp (298 USD) oder etwa 24 USD pro Person für ein vollständig organisches, handgemachtes Essen. Es ist teurer als eine Mahlzeit im Lokal warung, aber immer noch weit weniger als ein schickes Essen an einem der angesagten Touristenorte der Stadt.

Auf dem Weg zur Tür blieb ich stehen, um mir die Speisekarte anzusehen. Sie dienten Ayam Goreng Bahagia und Ayam Geprek Kecombrang. Ich entschied mich für das zweite Gericht und aß perfekt gebratenes Hühnchen mit kecombrang Blumen, die anscheinend gut für Ihre Gesundheit sind. Ich habe dann Fruchtmarmelade gegessen Kefir und Mangoeis aus reiner Kokosmilch zum Nachtisch.

Für einen kurzen Moment fühlte ich mich wie Obama. Und das ist nicht halb so schlimm.

URSPRÜNGLICHE BERICHTERSTATTUNG ÜBER ALLES, WAS INTERESSIERT IN IHREM EINGANG.

Indem Sie sich für den VICE-Newsletter anmelden, stimmen Sie zu, elektronische Mitteilungen von VICE zu erhalten, die manchmal Werbung oder gesponserte Inhalte enthalten können.


Schau das Video: Люти Чушки - ресторант - СОФИЯ (September 2021).